Loading...

Black Forest Sounds

More Than 50 Years: Most Perfect Sound

About

Das MPS-Studio Villingen ist ein Aushängeschild für perfekten akustischen Sound. Hier werden seit mehr als 50 Jahren erstklassige analoge Tonaufnahmen in den Bereichen Jazz und Klassik erstellt, die als Schwarzwald-Sound bis heute internationalen Ruf haben. Zunächst als Ableger der Radiofabrik SABA gegründet, war MPS ab 1968 das erste Spartenlabel für Jazz und Klassik in Deutschland. 1983 verkaufte Studiogründer Hans Georg Brunner-Schwer den Großteil der Rechte an den veröffentlichten Titeln an die Deutschen Grammophon (heute liegen sie bei Edel-Music), da er den Weg in die digitale Aufnahmewelt nicht mitgehen wollte.

2010 wurde das Studio, das heute noch unverändert mit der technischen Ausstattung der 1960er Jahre arbeitet, als „Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung“ eingestuft, wegen der noch vorhandenen analogen Aufnahmekette und vor allem wegen der umfangreichen Musikgeschichte, die hier geschrieben wurde. Ein Großteil der wichtigen Jazzaufnahmen der europäischen Nachkriegsgeschichte wurde bei MPS in Villingen veröffentlicht. Im MPS-Studio finden nach wie vor analoge Tonaufnahmen statt – in der bekannten Qualität. In dieser Tradition arbeitet die Produktionsfirma BlackForestSounds, zu der das Label HGBSBlue gehört.

Hans Georg Brunner-Schwer
Oscar Peterson at MPS Studio
Hans Georg Brunner-Schwer und Friedrich Gulda
Hans Georg Brunner-Schwer und Martial Solal
Eberhard Weber und Monty Alexander
Dave Pike Set
Baden Powell im MPS-Studio
Oscar Peterson-Trio in Villingen
Hans Georg Brunner-Schwer und Oscar Peterson

Vinyl-Edition

Zahlreiche unveröffentlichte Musiktitel sind noch im Archiv des MPS-Studios zu finden. Dort ruhten sie viele Jahre unentdeckt. Ein Teil dieser Aufnahmen soll jetzt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. In der Vinylreihe von BlackForestSounds werden einige Schätze aus dem Bestand des Villinger MPS-Archivs veröffentlicht, aber auch interessante Neuerscheinungen aus dem Dunstkreis des Studios. Ganz in der Tradition des Jazz aus dem Schwarzwald sind diese Aufnahmen nur auf Vinyl erhältlich. Geplant  sind  4 LP-Veröffentlichungen im Jahr. Musikalisch erstklassig, mit hochwertiger Verpackung. Ganz in der Tradition von SABA und MPS. BlackForestSounds eben.   

Label

Das Label HGBSBlue veröffentlicht heute aktuelle und interessante Jazz- und Klassikproduktionen. Zuletzt wurden hier Aufnahmen mit Musikern wie Herbert Joos, Julian Hesse, Jasper van´t Hof u.a. herausgebracht.

HGBSBlue Logo
Jasper van´t Hof - Reto Weber (HGBSBlue16010)
Herbert Joos - The Best (HGBSBlue16006)
Julian Hesse & Stephan Plecher - Wheel Of Life (HGBSBlue20201)
trioPLUS Bollenhut (HGBSBlue19001)

Studio

Im Kulturdenkmal MPS-Studio werden auch heute noch Tonaufnahmen gemacht. Vor 60 Jahren wurde die erste Variante des Studios installiert und nach mehreren Umbauten hier ein Mischpult in SITRAL-Kassetten-Technik (Silizium-Transistor-Planar) mit 24 Kanälen erstellt, mit dem noch heute in analoger Qualität gearbeitet wird. Der präsente Klang, der den erstklassigen Ruf der Produktionen von SABA und MPS ausmacht, wird nach wie vor erreicht.

Beim MPS-Studio „handelt es sich aus wissenschaftlichen und heimatgeschichtlichen Gründen um ein Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung, an dessen Erhaltung …ein gesteigertes öffentliches Interesse besteht“, erklärt das Regierungspräsidium Freiburg, die zuständige Denkmalschutzbehörde. im September 2009. Neben musikwissenschaftlichen Gründen ist es vor allem die einzigartige Technik, die das MPS-Studio ausmacht: „Die Objekte belegen den hohen Standard des Studios, das sich stets auf dem Niveau der Rundfunkstudios bewegte, gleichzeitig durch Eigenbau und Sonderlösungen aber flexibler auf Wünsche der Musiker eingehen konnte“, stellt das Denkmalamt fest.

Modularer Mischpultaufbau im Metallrahmen mit Verstärker- und Funktions-Einschüben in festverdrahteten Steckplätzen. Eingebaut sind u.a. Mikrofonverstärker V276 oder Mikrofonverstärker/Limiter 629b, zudem Kepex 500 Expander, EMT Kompressoren und Limiter und andere erstklassige Teile. Zudem wird mit Bandmaschinen von Telefunken und Ampex gearbeitet, in analoger Tradition, zu der natürlich auch viele Neumann-Mikrofone zählen.

Der fast 100 qm große Aufnahmeraum des MPS-Studios lässt sich über verschiedene Trennwände flexibel aufteilen. Hier können auch Big Bands aufgenommen werden. Herzstück ist aber der Bösendorfer Grand Imperial-Flügel, der mit seiner expressiven Klangpracht wie ein Orchester klingt. Hier die Namen einiger der Musiker, die im Villinger Studio aufgenommen haben: Oscar Peterson, Friedrich Gulda, Eugen Cicero, Stephane Grappelli, Wolfgang Dauner, George Shearing, Martial Solal, Jean-Luc Ponty, Joachim Kühn, Lee Konitz, Volker Kriegel, Manfred Schoof, Cecil Taylor, Hans Koller, Oscar Petitford, Albert Mangelsdorff, Dieter Reith, Jasper van´t Hof, Mark Murphy, Singers Unlimited, Baden Powell, Dave Pike Set, John Taylor und Bill Evans.

Kontakt

Vor und Nachname ist ein Pflichtfeld.

Email ist ein Pflichtfeld.

Bitte eine Nachricht eintragen.

Bitte setzen Sie einen Haken in das Kästchen unten.